Impressum

lesmads_netzwerk_logos

Postanschrift:
Hubert Burda Media
Redaktion LesMads
Friedrichstraße 148
10117 Berlin

E-Mail:
presse@lesmads.de – Presseanfragen
info@lesmads.de – Themenvorschläge, allgemeine Anfragen
sales@lesmads.de – Media-Sales, Marketing

Telefon: (030) 440 378 81

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV:
Verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Jürgen Bruckmeier
Arabellastr. 23, 81925 München
Telefon: (089) 9250-0, Telefax: 089/92 50-2340

Vermarktung:

glammedia

Postanschrift:
Glam Media GmbH
Kolosseumstraße 1
80469 München

Telefon: (089) 41 11 841 0
E-Mail: sales@lesmads.de
Internet: de.glammedia.com

Die Nutzungsdaten von LesMads.de werden von der IVW geprüft.
Weitere Mediadaten können über den Vermarkter angefragt werden.

ivw_infoonline_logo

Anbieter:

hubert_burda_media

LesMads ist ein Angebot der
Burda Intermedia Publishing GmbH
Arabellastraße 23
81925 München

Telefon: (089) 9250-0
Internet: www.burda.de

Handelsregister: Amtsgericht München HRB 179678
Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 257163546
Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Hans Fink

Alle in diesem Impressum genannten Ansprechpartner und Unternehmensinformationen gelten auch für die Facebook-Seite http://www.facebook.com/lesmads

Datenschutzbestimmungen

2 Kommentare zu “Impressum

  1. Hallo mein Name ist Jessica Dettinger und vielleicht hättet Ihr Lust
    mein Label bei Euch vorzustellen – falls man das so frech einfach fragen darf.
    Gerne beantworte ich Euch noch eine Menge Fragen über mich und mein Label.
    Ich würde mich freuen von Euch zu hören.
    Hier ein Pressetext zu meiner Arbeit.

    Die Arbeit von Jessica Dettinger
    unter dem Label FORM OF INTEREST.
    beinhaltet Konzeptuelles Modedesign für Männer und Frauen -
    sowie Accessoires und Taschen und darüberhinaus noch
    zeitgenössische Kunst im Breich von Papierarbeiten – Objekten -
    Installationen und Vidoe.
    Das Label FORM OF INTEREST.
    definiert in seiner konzeptuellen Aussage -
    das System der Mode zu einem Medium, wie auch die Kunst.
    Es geht um das Filtern und Aufspüren
    zeitgenössischer Ströumngen und Tendenzen -
    Das kritische Hinterfragen von Welt und Wirklichkeit.
    Dies zu analysieren – zu dekonstruieren -
    und zu einem neuen Konstrukt zusammenzufügen.
    Ausgangspunkt ist die Auseinandersetzung mit theoretischen Texten
    zu philosophieschen sowie sozialkritschen Themen.
    Was ist Realität – wann beginnt die Hyperealität – sind wir Objekt oder
    Subjekt – oder eben nur Teil eines großen Systems.
    Die erste Kollektion “ Disconnectopia” erzählt von dem Konstrukt
    “des nicht mehr vernetzt seins” -
    und der scheinbar Unmöglichkeit in der heutigen virtuellen Welt.
    Das Design basiert immer auf einem narrativen Moment der sich jeweils wie
    ein roter Faden durch die Kollektion zieht.
    Kennzeichnend sind befremdlich wirkende – teils skulpturale Silhouetten -
    asymmetrische – übergroße Schnitte die den Körper oft verformen und ihn
    dekonstruiern in eine Nichtfarbene irrisierende Pastellfarbenwelt gehüllt.
    Von Interesse ist das Außergewöhnliche – das Befremdliche und das nicht
    Sichtare – die leisen Zwischentöne werden sichtbar gemacht.
    Eine Anklage an den Konformissmus… durch das Aneigenen von Welt.
    Die Kleidungsstücke sind “Unikate von der Stange”, die nicht den Anspruch an
    massenkompatibilität haben – sondern klassische Formen und
    genderfragen als gegeben hinnehmen
    um daraus neu Interpretationen der Gegenwartskultur zu schaffen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>