18. November 2011
Freitag

Lookbook: Shani Bar Frühling/Sommer 2012

Bereits im Frühjahr diesen Jahres haben wir euch das israelische Label Shani Bar vorgestellt. Im September 2011 wurde nun auch der erste eigene Store in Berlin eröffnet. Grund genug, um euch das Lookbook für Frühling/Sommer 2012 vorzustellen.


Shani Bar, die Gründerin des gleichnamigen Labels wohnt und arbeitet in Tel Aviv. Ihr Ziel ist es höchsten Designansprüchen gerecht zu werden und dabei großen Tragekomfort zu garantieren. Wie in den vorherigen Kollektionen ist zu erkennen, dass Shani sich früher viel mit Skulpturen auseinander gesetzt hat. Erst später kam sie zum Schuhdesign. Übrig geblieben ist der Hang zu klaren Linien, kombiniert mit unkonventionellen Formen. Blickt man auf die kommende Frühling/Sommer 2012 Kollektion, so darf man sich vor allem auf Farbe freuen. Highlights sind Sandalen in Korall oder Silber und Pumps in Petrol oder Nude. Ein Schuh kostet zwischen 130 und 170 Euro. Das ist doch mal ein guter Preis für einen handgefertigten Lederschuh.
Mir gefallen vor allem die Lack-Ballerina in Korall und die silbernen Sandalen. Welche Modelle sind eure Favoriten? Wo ihr den Laden in Berlin findet und alles weitere zu Shani Bar erfahrt ihr hier.
Mehr Bilder aus dem Lookbook Frühling/Sommer 2012:

Tags: , , , ,
Pin It

8 Kommentare zu “Lookbook: Shani Bar Frühling/Sommer 2012

  1. mutatis mutandis, as Normon Podhoretz states in the linked posting. but 1986 was a veritable golden age when compared to what we’ve obtained now: Israeli Apartheid Weeks an annual fixture at top rated universities, the Palestinians claiming the Israelis are striving to “judaize” Jerusalem (kinda like the Saudis hoping to Islamize Mecca), as well as the president of the United States is pro-Palestinian. n n

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>