09. Juli 2014
Mittwoch

Berlin Fashion Week: Backstage-Interview mit Dawid Tomaszewski & die schönsten Looks für Spring/Summer 2015

dawid_tomaszewski_spring_summer_2015_

Der zweite Tag der Berlin Fashion Week ging für mich heute schon ordentlich früh los, denn 9 Uhr stand der erste Termin auf dem Programm. Der wahnsinnig talentierte und nebenbei auch noch unglaublich herzliche Dawid Tomaszewski hat sich drei Stunden vor seiner heutigen Show in der Tischlerei der Deutschen Oper Zeit genommen, um mit mir an der frischen Luft über seine neue Kollektion, seine Inspirationen und die perfekte Front Row zu plaudern. Warum da zum Beispiel Catherine Deneuve sitzen würde, warum er gerade besonders seinen Hund vermisst und vieles mehr, lest ihr nach dem Klick in unserem Interview. Und dazu gibt es selbstverständlich die schönsten Looks der Spring/Summer 2015 Kollektion plus Backstage- und Beauty-Eindrücken mit Catrice.

LesMads: In zweieinhalb Stunden geht deine Show los – wie geht es dir so kurz davor?

Dawid Tomaszewski: Anders als erwartet. Ich dachte, ich würde das Ganze ein bisschen entspannter nehmen. Letzte Nacht habe ich trotzdem gar nicht geschlafen. Aber ich denke, dass das eher die Vorfreude auf das ist, was gleich passiert. Wir sind dieses Jahr wahnsinnig gut organisiert und hinter der Show steht ein tolles Team, also eigentlich kann nichts mehr schief gehen.

LM: Das klingt ja super. Was kannst du uns denn schon über die Kollektion verraten?

DT: Wir sind dieses Jahr nicht im Zelt, sondern in den Werkstätten der Deutschen Oper, was natürlich eine ganz andere Stimmung erzeugt. Die Kollektion selbst beinhaltet sehr viel Weiß, aber auch viele farbige Elemente, was ja eigentlich eher untypisch für mich ist.

LM: Was war denn die wichtigste Inspirationsquelle deiner Kollektion?

DT: Die Kunstrichtungen Konzeptualismus und russischer Suprematismus haben mich diese Saison besonders beeinflusst. Der radikale Umgang mit Farben und Formen faszinierte mich schon immer. Die Kollektion beinhaltet deshalb viele grafische Prints, die auf den Grundrissen von Hochhäusern basieren, diee wiederrum zu einem Karomuster umgestaltet wurden. Hinzu kommen Farbkleckse à la Gerhard Richter. Als ich die Drucke das erste Mal sah, war ich den Tränen nahe, so wunderbar sind sie.

LM: Das klingt ja fantastisch. Wenn du deine Kollektion in drei Worten beschreiben müsstest, welche würdest du wählen?

DT: Modern, zeitlos und luxeriös.

LM: Jetzt geht die Show bald los und wir sind natürlich auch neugierig, wer in der ersten Reihe sitzen wird. Wen würdest du in deiner perfekten Front Row sehen wollen?

DT: Unsere erste Reihe ist schon perfekt, aber ein wenig mehr internationale Gäste wären für die Zukunft natürlich schön. Vielleicht kommt ja Tilda Swinton vorbei. Wer weiß, sie soll ja in der Stadt sein. Und ich liebe Catherine Deneuve! Sie würde ich auch sehr gerne in meine erste Reihe aufnehmen.

LM: Du hast ja bereits erwähnt, dass ihr dieses Jahr in einer Offsite Location zeigt. Was macht die Tischlerei der Deutschen Oper so besonders?

DT: Ich liebe die Deutsche Oper und verpasse keine Aufführung, außerdem ist mein Atelier gleich um die Ecke. Das Gebäude hier erinnert durch seinen eckigen Bau ein wenig an Bauhaus, deshalb war ich gleich begeistert als Prag PR diesen Präsentationsort vorgeschlagen hat. Die fantastische Lichtinstallation stammt übrigens von Amir Abadi.

LM: Wenn du an einer neuen Kollektion arbeitest, entwirfst zu dann für einen bestimmten Frauentyp?

DT: Meine Zielgruppe sind moderne Frauen, die zeitlosen Luxus lieben und in unserer Wegwerfgesellschaft lieber auf Qualität statt Quantität setzen.

LM: Das ist ein toller Grundsatz. Was machst du nach der Show?

DT: Heute morgen um 7 Uhr haben wir unser Moodboard mit den ersten zehn Bildern für Herbst/Winter 2015/2016. Erste Stoffe sind bereits geordert. Wir wollen noch schneller werden, um unseren Kunden entgegen zu kommen. Heute habe ich wahnsinnig viele Termine und seit gestern habe ich meinen Hund nicht gesehen, was mich ein bisschen traurig macht. Er ist mein Ein und Alles und gerade bei meiner Familie, weil soviel los ist. Aber nach der Fashionweek ist vor der Fashionweek. Mit unserer Kollektion geht es dann bald nach Mailand, München, Düsseldorf und Paris, da ist nicht viel Zeit.

LM: Schaust du dir die Woche noch andere Shows an?

DT: Ja, gestern war ich bei Michael Sontag und morgen wird mein Highlight Vladimir Karaleev, den ich sowohl als Person als auch als Designer sehr schätze. Seine Sachen sind ganz anders als meine, sehr robust und urban, aber das ist ebenso wunderschön.

LM: Vielen Dank für deine Zeit. Wir freuen uns auf die Show!

Tags: , , , ,
Pin It

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>