19. Dezember 2012
Mittwoch

Fashion question: Steghosen – Wieso eigentlich nicht?

Es war letzte Woche beim gemütlichen Bummeln durch einen Berliner Vintagestore, als ich eine Steghose in Cremeweiß entdeckte. Völlig in Gedanken verloren stand ich da, fühlte den dicken, dennoch elastischen Stoff zwischen meinen Händen und fuhr mit meinen Fingern über die feste Bundfalte. Steghosen sind für mich etwas aus meiner Kindheit, etwas das nicht nur beim Skifahren, sondern auch generell im Winter getragen wurde. Nun stand ich aber da, mit dieser Hose in der Hand und kam ins Grübeln: Wieso trägt man Steghosen heute eigentlich kaum noch?


Die klassische, etwas weiter geschnittene Form mit hoher bis normaler Bundhöhe und Bundfalte in der Mitte des Hosenbeins ist so unfassbar klassisch und schick, dass sie eigentlich zu allem passt. Durch den Steg, das Band an der Fußsohle im Fersenbereich, kann die Hose nicht verrutschen und auch das Hosenbein bleibt immer schön unten. Eigentlich ganz praktisch, oder?
Somit stelle ich die bereits bekannte fashion question: Steghosen – yay or nay? Gleichzeitig habe ich mich auf die Shoppingsuche begeben und für euch ein paar klassische Steghosen herausgesucht, mal weiter und mal enger geschnitten. Die Herstellerhinweise findet ihr wie immer in der Bildergalerie unter dem jeweiligen Foto.

Tags: , , , ,
Pin It

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>