13. April 2012
Freitag

Interview mit Designer Alexander Brenninkmeijer von Clemens en August

Der Eingangsbereich der Galerie Sprüth Magers ist geradlinig und modern – genau wie die Mode von Clemens en August. Das Label ist gerade mal wieder auf Tour in Berlin und präsentiert die neue Frühjahr-/Sommerkollektion 2012. Ich habe mich gestern auf einen Kaffee mit dem sympathischen Designer Alexander Brenninkmeijer getroffen und so einige interessante Details über die neue Kollektion und Kunstkooperationen des Sprosses der C&A Dynastie erfahren.


Auch Jessie und Julia haben schon des Öfteren von dem spannenden Konzept der Marke berichtet. Hier nochmal die Kurzfassung: Die limitierten Kollektionen für Frauen und Männer werden jeweils nur für ein paar Tage in ausgewählten Städten in Galerien oder Museen zum Verkauf angeboten, so kann man Kunst und Mode gleichzeitig konsumieren und shoppt dort, wo sonst Bilder und Installationen hängen. Der Stil ist klassisch und die Looks sollen saisonübergreifend tragbar sein.
Beim Durchstöbern der Kleiderstangen sind mir besonders der angenehme Griff und die hochwertigen Materialien aufgefallen. Seide, zartes Leinen und Melange-Effekte wirken sehr edel. Unbedingt anprobieren!
Zum Interview bitte hier entlang:
LesMads: Alexander, Berlin ist die fünfte Station der Verkaufstour von Clemens en August in Kunsthäusern und Galerien. Insgesamt schlagt Ihr eure “Zelte” in zehn Städten auf. Wie war die bisherige Resonanz auf die Kollektion? Kaufen die Menschen in Amsterdam auffällig andere Sachen als in Hannover?
Alexander Brenninkmeijer: Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz. Nur in Zürich und Amsterdam war es etwas ruhiger, als im letzten Jahr. Die Menschen kaufen tatsächlich, je nach Landstrich etwas anders ein. Bekanntermaßen haben die Frauen in südlichen Gefilden meist kleinere Größen. Die Holländerinnen sind recht locker und haben kein Problem damit, auch mal in etwas enges zu schlüpfen. Sie sind aber immer um ihre Hüften besorgt. In Berlin sind die Leute tendenziell sehr entspannt.
LesMads: Ihr seid ein Designteam von drei Personen. Wovon lasst Ihr euch beim Kreationsprozess in Eurem Münchner Atelier inspirieren?
AB: Inspirationen finden wir oftmals in der Kunstwelt. Looks der Straße interessieren uns weniger. Clemens en August hat den Anspruch modisch unabhängig zu sein.
LesMads: Was genau hat Euch zur aktuellen Frühjahr-/Sommerkollektion inspiriert?
AB: Ein Buch von Leni Riefenstahl über den afrikanischen Stamm der Nuba aus den 80er Jahren war unser Ideengeber für die aktuelle Saison. Die Rituale und die Eleganz der Menschen hat uns sehr beeindruckt. Diese Impressionen haben wir durch Erdtöne, Grau, Weiß und Korall in die Modelle eingebracht. Die Muster sollen die afrikanische Landschaft und ihre Farben wiederspiegeln.
LesMads: Was sind die Highlights und Feinheiten?
AB: Details sind beispielsweise aufgesetzte Taschen, die den Safari-Look unterstreichen sollen. Leichte Sommerhosen und Anzüge sowie Neckholder mit einem Nappalederband. Einen besonders schönen Akzent setzten Tunnelzüge und Bänder, welche die Taille betonen.
LesMads: Du hast 2010 im Interview mit Julia von LesMads gesagt, dass Du gerne weitere Kunstkooperationen realisieren würdest. Was ist daraus geworden?
AB: Momentan ist ein Projekt mit einer amerikanischen Künstlerin in Planung. Allerdings kann ich noch keine Namen nennen, da das Konzept noch nicht hundertprozentig steht. So viel sei vorab verraten, sie wird einen Strickumhang entwerfen. Dieser soll wie ein Schmetterlings-Kokon anmuten. Generell schätze ich die Zusammenarbeit mit Künstlern sehr und bin immer daran interessiert mit Kunstpartnern zu kooperieren.
LesMads: Was gibt es für Zukunftspläne? Werdet Ihr weiter touren oder reicht es langsam mit dem vielen Rumgereise?
AB: Wir werden auf jeden Fall weiter Kollektions-Touren machen! Weitere Stationen sind in Antwerpen und in Brüssel geplant. Außerdem werden wir in der nächsten Saison im frisch renovierten Pariser Palais de Tokyo unsere Kollektion präsentieren – darauf freue ich mich besonders!
LesMads: Was trägst Du heute?
AB: Natürlich ein Outfit von Clemens en August. Heute trage ich ein weißes Hemd mit einer Weste und einem Sakko; die perfekte Kombination, wenn man nicht genau weiß wie sich das Aprilwetter entwickelt.
Vielen Dank!
Verkauf und Präsentation der F/S Kollektion 2012 von Clemens en August finden ab heute bis einschließlich Montag, 16. April 2012 von 11 bis 20 Uhr, statt. Die Kollektion gibt es zum Tourpreis, allerdings sind die Stücke nicht ganz günstig. Zur Kollektionsübersicht, den Preisen und den nächsten Toudaten bitte hier entlang.
Adresse: Galerie Sprüth Magers, Oranienburger Strasse 18, Berlin-Mitte
Hier ein Vorgeschmack auf die Frühjahr-Sommerkollektion von Clemens en August:

Hier paar Bilder aus dem aktuellen Lookbook:

Tags: , ,
Pin It

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>