von Jessie in Kategorie: Designer 7Kommentare

MBFWB: Patrick Mohr Backstage und Interview

patrick_mohr_show04.jpg

Für die grösste Überraschung sorgte gestern Patrick Mohr am Bebelplatz. Bekannt für seinen Exotenstatus dank skurriler Inszenierungen (wir erinnern uns an Obdachlose, Nacktschnecken, Glatzen und fusselige Bärte) scheint er sich nun auf das Wesentliche zu konzentrieren: die Kleidung. Zwar bekamen seine Models passend zum Thema "Eineiig" auch dieses Mal außergewöhnliches Make-Up in Form von zugeklebten Mündern und abgedeckten Augenbrauen, aber selbst das war unheimlich dezent für den Münchener Designer.

Die Kollektion beschreibt Patrick selber als unheimlich tragbar, natürlicher, erwachsener und sehr clean. Vorbei sind die Zeiten der Müllsäcke und künstlerischen Installationen am Körper! Im Interview erklärte Patrick die Hintergründe seiner Kollektion und schloss mit dem Satz: "Das macht mich glücklich."

Das Video vom Finale samt Interview:

Backstage-Eindrücke und die Show:

Tags: backstage, berlin fashion week, laufsteg, lmvideo, patrick mohr
Pin It

7 Kommentare

  • Julia

    wow schön!! Ich wünschte so sehr, dass ich dabei sein könnte...
    Danke für die Bilder und Berichte^

  • Jasmin

    Ein sehr spannendes Thema, finde ich auch gut umgesetzt vor allem mit den "weggeklebten" Lippen. Die Jacken mit den verschiedenen schwarzen Materialien würd ich mir sofort kaufen!

  • Nik

    also ich finde die Kollektion irgendiwe megalangweilig! Generelle Kommerzialisierung ist ja nix schlimmes, aber diese Kollektion hat einfach schlechte Schnitte und langweilige Looks, die Marken wie Carhartt besser hinkriegen. Das ist für mich eher ein Zeichen dafür, dass Herrn Mohr`s Fashion Week Auftritte lediglich durch Aktionen abseits der eigentlichen Mode interessant waren. Schade!

  • nicolas

    ähnlich wie lala berlin find ich die kollektion ziemlich einfallslos und Patrick Mohr Mohr hat ja auch nebenbei schon eine Jeanslinie für kommerzielle Zwecke. Was man zu sehen bekommt wird und wurde den gesellschaftskritischen Standpunkten, die sich Mohr erhofft in seiner Arbeit widerzuspeigeln, nicht gerecht und wenn man sieht wie locker AF Vandeforst es schaffen mit Styling und simplen Stücken sich eine wiedererkennbare Identität zu schaffen, dann muss ich Mohr attestieren, das er nicht reif für sein eigenes Lab scheint.

  • Hannah

    ich mag's generell SEHR schlicht und nicht zu bunt, vor allem an mir selbst, mir gefällt's. Aber zugegeben, der größte Hingucker ist das Make-up.

  • Nike

    ich mag die kollektion. es muss doch nicht immer laut und gezwungen abgefahren sein. tragbar bedeutet ja nicht immer einfallslos.

  • michele

    Wie oft kann man in einem knapp dreiminütigen Interview eigentlich das Wort "clean" benutzen? Die Kollektion ist ja ganz annehmbar, im Gegensatz zum sinnfreien Gestammel des Designers.

Kommentar schreiben

Netiquette: Bitte hinterlasst beim Kommentieren Euren vollen Namen und eine gültige Email-Adresse. Auch unsere Kontaktdaten sind öffentlich. Eure Email-Adresse wird allerdings nicht auf LesMads.de veröffentlicht. Kommentare sollten sich auf das jeweilige Thema des Eintrags beziehen. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne vollen Namen und Kontaktdaten oder thematischen Bezug zu löschen. Natürlich könnt Ihr uns auch einfach direkt eine Email schreiben.

Facebook-Nutzer? Dann hier klicken, um dich anzumelden.

StyleDiary / Daily Styles und Fashion-Tipps auf Facebook!

Anzeige

Burda Style ChuhChuh Elle InStyle OK COOL COVER edelight.de stylesyoulove.de