von Jessie in Kategorie: Models 22Kommentare

Coverwatch: Heidi Klum auf der deutschen VOGUE

Man kann über Heidi Klum sagen, was man will, aber letzten Endes ist sie das Paradebeispiel für eine rundum gelungene Vermarktung. Ob Germany's next Topmodel, Werbeverträge im Millionenbereich oder als Victorias-Secret-Engel: Frau Klum ist seit Jahren Deutschlands Vorzeigemodel, wenn auch nicht im Haute-Couture-Bereich. Ihre Stimme treibt uns in den Wahnsinn, ihre Omnipräsenz scheidet die Geister und auch bei GNT ist ihre Rolle als "Schönste Hexe der Welt" mittlerweile ein Thema.

Christiane Arp, Chefredakteurin der deutschen Vogue, möchte mit der monothematischen Juniausgabe vor allen Dingen auf eines hinweisen: "Wir Deutschen gehen schlecht mit unseren Stars um. Schließlich ist Heidi einer der wenigen internationalen A-List-Stars. Mit dieser Ausgabe wollen wir klarstellen: Sie ist eine bemerkenswerte Frau. In der unverwechselbaren Handschrift von VOGUE zeigen wir Heidi sophisticated, provokant, sexy und intim."

Die in enger Zusammenarbeit mit Frau Klum entstandene Ausgabe "Heidi by Vogue" widmet sich der Modelmama auf rund 140 Seiten mit Editorials und Interviews. Wir müssen eingestehen, dass das Cover richtig gut aussieht... Zudem haben wir ein paar erste Auszüge für euch:

Einige von Heidis Statements, nachzulesen in der Juniausgabe der deutschen Vogue (erscheint am 13. Mai am Kiosk):

Heidi Klum über sich als „normaler Mensch":
„Ich bin kleiner und schwerer als die meisten Models, habe einen deutschen Hintern vom Zu-viel-Kartoffeln-Essen und bekomme Pickel wie jeder andere Mensch."
Heidi Klum über Schönheits-OPs und Botox:
„Meine Brüste bleiben so, wie sie sind: 100 Prozent echt. Zum Glück findet mein Mann das auch. Wir mögen es naturbelassen. Falten sind mir egal. Botox finde ich zwar durchaus okay, aber nicht für mich, es verändert das Aussehen."
Heidi Klum als politischer Mensch:
„Ich glaube, ich verfüge über einen gesunden Menschenverstand, dazu brauche ich keine Religion. Und, ja, politisch bin ich auch inzwischen, das gehört zum Erwach-senwerden dazu, man schaut die Welt nicht mehr mit Kinderaugen an. Politik muss dafür sorgen, dass unser Essen nahrhaft ist."

In nur einer Woche wurden vier verschiedene Editorials geschossen:

  • Alexi Lubomirski inszenierte das Supermodel für seine Produktion
    „Desire me" als 50er Jahre-Filmstar in der kalifornischen Wüste.
  • Paola Kudacki fotografierte die Fashionstory „L.A. Confidential", die Heidi
    Klum im Harpel House des Architekten John Lautner von ihrer schil-
    lerndsten Seite zeigt.
  • Francesco Carrozzini setzte beim Shooting in Los Angeles die überraschendste Produktion dieser Ausgabe um: Heidi ganz ohne Show, innig, intim, intensiv, in einer reduzierten schwarz-weiß Strecke.
  • Claudia Knoepfel und Stefan Indlekofer wagten sich für ihr Shooting auf den Präsentierteller der Paparazzi. Mitten auf dem Rodeo Drive in Beverly Hills lichteten sie Heidi in atemberaubenden Plateau-Highheels und glamourösen Outfits ab.

Das Special kann sich bereits jetzt online angesehen werden. Wie gefällt euch die erste Preview - zu viel Heidi oder endlich einmal ein tiefgründigeres Portrait?

Tags: cover, coverwatch, editorial, heidi klum, magazin, vogue
Pin It

22 Kommentare

  • Nenn

    Die Schwarz-Weiß-Bilder sind unglaublich toll!
    Und die Begründung der Vogue find ich absolut richtig. Man kann ja sagen was man will über Frau Klum, sie hat es einfach drauf was Publicity angeht.

  • Sven

    "Politik muss dafür sorgen, dass unser Essen nahrhaft ist."

    Liebe nicht reden, nur ablichten lassen, Heidi!

    Aua.

  • drikkes

    Daumen runter.

  • karla

    also das Cover... das ist schon schön. gefällt. zumindest mir.

  • Sarah

    Ich schließe mich Nenn und der Vogue an. Wenn sich Heidi selbst auch als Werbe-Topmodel sieht, ist alles in Ordnung.

  • Shahla

    Ich finde es toll, dass ihr so ein Special gewidmet wurde.
    Gut manchen geht sie auf die Nerven, mir auch manchmal. Aber sie ist lustig und vor allem: sie ist authentisch.

    Man sollte sich vor allem vor Augen führen, wie sehr sie in Amerika beliebt ist. Ich glaub, die Amerikaner würden uns den Vogel zeigen, wenn sie wüssten, dass es Deutsche gibt, die Heidi nicht mögen.

    Ich gönne ihr den Erfolg und hoffe, dass die weiterhin so gut Familie und Job handeln kann.

  • Fofinha

    Tiefgründigeres Portrait

    Ich bewundere vor allem ihren Ehrgeiz und ihr unternehmerisches Handeln. Natürlich nervt das manchmal ganz schön, aber ehrlich gesagt, wer würde nicht gerne so erfolgreich sein. Ihre Fotos finde ich sehr gelungen.

  • Jen

    …sie ist auf eine Art die untypischste aber bekannteste Deutsche im Ausland, und das nehmen ihr viele übel. Ebenso ihren Erfolg – aber was soll's, irgendwie macht sie doch alles richtig in der Branche und weiss diese perverse Medienwelt ideal zu nutzen.

  • Patricia

    Ich gönne ihr den Erfolg. Schließlich hat sie dafür gearbeitet.

  • Madeleine

    Ich persönlich mochte Heidi Klum schon immer, eben aus dem Grund den auch schon Shahla angesprochen hat. Sie ist nun mal verdammt echt und authentisch und das ist eines ihrer Erfolgsgeheimnisse. Ich bewundere es wie sie diesen wahnsinns Job und ihre ständig wachsende Familie unter einen Hut bekommt. Bei ihr steht die Familie an erster Stelle und das macht sie für mich sympathisch. Klar, ab und an nervt sie auch mich mit unqualifizierten Statements bei GNTM (manschmal) aber das geht auch vorbei.
    Also ganz klar:

    DAUMEN HOCH

  • tippy

    Das Cover ist schön, ja, besser als ihr aktuelles Cover auf dem Stern - die schönste Hexe Deutschlands? Hallo?!?

  • Vanessa

    Ich fand das Stern-Cover sehr passend, hat zumindest eine oft gehörte Meinung widergespiegelt. Ehrlich gesagt mag ich sie bei Project Runway doch sehr, um einiges seriöser und angenehm ernst. Wieso sie bei den Topmodels immer rumhüpft wie auf Pilzen bleibt für mich immer noch ein Rätsel und nach wie vor unerträglich. Kaufen werd ich mir diese Ausgabe nicht. Weil neben Wella (?), GNTM und McDonald's 140 Seiten einfach zu viel des Guten sind. Sorry, übersättigt.

  • Juli

    Ich bleibe bei meiner Meinung: Mir persönlich ist diese Frau unheimlich unsympathisch, und daran wird auch keine ganze Ausgabe der Vogue etwas ändern, sondern das ändert eher noch für mich das Bild der Vogue erheblich...
    Diese Bilder zeigen nur noch einmal mehr wie unwandelbar diese Frau ist, sie hat keinerlei (stilistische) Entwicklung durchgemacht, was wiederum natürlich auch eines ihrer Markenzeichen ist und weshalb sie auch wahrscheinlich bei so vielen Menschen beliebt ist!
    Wenn es heißt, dass man ihr gegenüber Respekt zeigen sollte, wie weit sie es als Deutsche geschafft hat, kann ich dazu nur sagen, dass ich mich eher darüber aufrege und auch schäme,wenn sie und beispielsweise auch Boris Becker für Deutschland stehen, wobei sie genau betrachtet mit Deutschland eigentlich so gut wie nichts mehr zu tun hat. Sie hat den amerikanischen Lebensstil vollkommen übernommen, samt Vermarktung etc. Und das mit der Familie und unter einen Hut kriegen...hmmm schon mal den Begriff "Nanny" gehört?
    Wie auch immer, das eigentlich schlimme, und da ist die Figur 'Heidi Klum' eigentlich nur eine unter Tausenden, ist wie sich die Menschen mit einer solchen Begeisterung (sei sie positiv oder negativ) für Menschen interessieren, die meiner Meinung keinerlei weltverändernden Dinge schaffen, beziehungsweise keine herrausragenden Qualitäten und Talente besitzen! Aber diese Phänomen wird niemals aufgeklärt-muss es auch nicht, wenn es wiederum jede menge Menschen gibt die diese nicht hinterfragen (wollen).

  • Annie

    unnötig ... wer braucht sowas ?
    es gibt so schöne und vorallem viele models da draußen , die 1000x besser als Heidi sind !
    Ich versteh das nicht , oder es liegt daran , dass De neben Heidi kaum ordentliche Models zu bieten hat ;)

  • Darya

    Respektieren sollte man die Frau schon..zumindest für das, was sie erreicht hat.Unsymphatisch ist sie mir weiterhin.Project Runaway habe ich nie gesehen, deshalb kann ich mir auch schlecht ein Bild von ihr als seriöse Person machen.Wenn dann sehe ich von ihr nur Topmodel und was sie da abzieht ist unter aller Kanone.
    Und daran kann auch dieses Editorial nichts ändern.Mag sein, dass diese Frau klüger ist als die meisten denken und ich finde es auch gut, dass es hier erwähnt wird, aber das wars auch schon.Es ist doch schließlich so, wenn sie die Möglichkeit hat aus sich eine Medienfigur zu machen (was sie ja auch eindeutig tut, ich glaube nämlich tatsächlich nicht, dass Heide SO eine Nervensäge ist ;D), warum macht sie aus sich nicht etwas intelligenteres und nicht arg so nerviges, barbiehaftes..das finde ich sehr schade.

    Was mich außerdem wundert, dass aufeinmal alle kommen und sie jetzt doch nicht so schlecht finden.Sonst wird hier ja schließlich kräftig über sie hergezogen.Aber nun gut, ich weiß ja nicht obs diesselben Personen sind, also belassen wir es dabei.:)

  • Michèle

    Daumen runter! 140 Seiten sind zu viel des Guten... Diese Ausgabe werde ich mir definitiv nicht kaufen.

  • Susann

    Ich habe ein Abo, die Ausgabe heute schon durch gelesen und geguckt und muss sagen:

    Heidi gehört weg. Eindeutig.

  • Natalia

    Ich lese Vogue seit Jahren.
    Nachdem mich die letzte Ausgabe schon sehr enttäuscht hat, dachte ich mir, das riecht nach Wirtschaftskrise.

    Die Juni Ausgabe bestätigt mir: bei Vogue IST Wirtschaftskrise.
    Ich werde die Heidi Ausgabe nicht kaufen.

  • mia

    Die Fotos finde ich toll, aber was soll das mit dem nahrhaften Essen?

  • kiwi-diva

    darf man nicht auch berühmt sein, ohne was großartiges geleistet zu haben, Juli?

    heidi klum sieht seltsam aus, aber sie kann so amerikanisch sein wie sie mag.
    amerika ist ja auch irgendwie schicker als deutschland (ich denke, das ist für sie ein kriterium).

    ob sie hübsch ist oder nicht sieht jeder etwas anders, das ist ja auch normal.

    dass sie zumindest oft dumm rüberkommt, ist tatsache.

    dass sie es vermarktungstechnisch echt drauf hat auch.

    ich bin schon froh, wenn die - aus meiner sicht - abgrundtiefhäßliche Milla Jovovich nicht auf der vogue zu sehen ist.

    ich werd die ausgabe wohl kaufen!

  • chrissi

    "...Wir mögen es naturbelassen. Falten sind mir egal. Botox finde ich zwar durchaus okay, aber nicht für mich, es verändert das Aussehen."

    vor allen dingen was das botox betrifft - denkt sie wirklich, dass ihr das die leute abnehmen?? bei ihrem alter is es ganz natürlich schon falten zu haben, aber ich frage mich: wo sind die bei ihr? wahrscheinlich die guten gene. genau :-)
    zum thema oberweite, bin ich mir auch nicht ganz sicher. wenn man mal sieht, wie viel bzw. wie wenig sie oben herum zum anfang ihrer karriere hatte und jetzt hat.

    ich sehe heidi auch als werbeikone und nicht als topmodel. und seit gntm ist mir das ganze auch etwas zu viel geworden. viel zu präsent.

  • ana

    hmm... heidi hat aber jede menge falten. schöne lachfalten.

Kommentar schreiben

Netiquette: Bitte hinterlasst beim Kommentieren Euren vollen Namen und eine gültige Email-Adresse. Auch unsere Kontaktdaten sind öffentlich. Eure Email-Adresse wird allerdings nicht auf LesMads.de veröffentlicht. Kommentare sollten sich auf das jeweilige Thema des Eintrags beziehen. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne vollen Namen und Kontaktdaten oder thematischen Bezug zu löschen. Natürlich könnt Ihr uns auch einfach direkt eine Email schreiben.

Facebook-Nutzer? Dann hier klicken, um dich anzumelden.

StyleDiary / Daily Styles und Fashion-Tipps auf Facebook!

Anzeige

Burda Style ChuhChuh Elle InStyle OK COOL COVER edelight.de stylesyoulove.de